•  
  •  
Glasfasergewebe
 
Glasfasergewebe gibt es mit verschiedenen Bindungen wie Leinwand, Köper, Roving oder Stapelfaser. Sie sind mit einer Schlichte versehen, welches die Verbindung mit dem Harzsystem verbessert. Standardmässig ist diese Schlichte für Epoxid- und Polyesterharze geeignet. Anwendungsgebiete: Boots- und Yachtbau, Sportgeräte, industrielle Anwendungen wie Abdeckungen und Gehäuse uvm.
 
Webarten
Köperbindung
Leinwandbindung
Roving-Köperbindung
Glasfaserbänder
Glasfaserbänder gibt es in verschiedenen Webearten wie bidirektional (Faserlage längs und quer) und unidirektional (Faserlage in Längsrichtung). Glasfaserbänder sind besonders zum Wickeln von Faserverbundbauteilen (z.B. Rohre oder Behälter), Verstärkungen, Ausrundungen, zusammensetzen von Hohlkörpern und Rümpfen geeignet.
Glasfaserschnitzel
Wird zur Verstärkung von Polyester-, Vinylester- und Epoxidharzen verwendet. Die Glasschnitzel werden je nach Bedarf dazu gemischt.